Zurück aus der kurzen Winterpause empfingen wir am letzten Sonntag die Alzeyer Damen. Neues Jahr, neues Glück – Rückrundenbeginn.
Alzey: Ein Gegner, den wir unbedingt auch in der Rückrunde schlagen wollen und um es in den Worten der Allgemeinen Zeitung zu schreiben: Ein „ultimatives Kellerduell“. Mit einer schnellen Führung nach nur 12 Sekunden starteten wir ins Spiel. Doch die Alzeyerinnen ließen nicht lange auf sich warten und fanden schnell Anschluss. Zwei verpatzte 7-Meter und einige vergebene Torchancen führten dazu, dass wir mit einem Unentschieden in die Halbzeit gingen. Die Ansage in der Kabine war deutlich: Nicht den Mut verlieren, weiter machen und konzentriert spielen, anstatt den Ball hektisch an den Gegner zu verlieren.
Genau das Gegenteil brachten wir dann zu unserem eigenen Ärger auf die Platte. Spielzüge klappten nicht, bei rausgespielten Chancen belohnten wir uns nicht und machten es den Gegnerinnen damit leichter davon zu ziehen. Unsere guten Leistungen, die wir gegen Bad Sobernheim oder auch Osthofen gezeigt haben, konnten wir am letzten Sonntag nicht aufrufen. Knapp 12 Minuten brauchten wir in der zweiten Halbzeit, um einen Treffer zu landen, während die Alzeyerinnen ihre Führung bereits mit 6 Toren Vorsprung ausgebaut hatten. Die konnten wir letztendlich nicht mehr aufholen und mussten uns am Ende mit deutlichen 16:25 geschlagen geben.

Was uns dieses Spiel wieder gezeigt hat: Wir müssen zusammen arbeiten. Reden, reden, reden. Aufstehen, Krone richten und am kommenden Sonntag trotzdem mit einem Lächeln auf den Platz.
Wir kämpfen weiter.

Am kommenden Sonntag empfangen wir die Damen des SSV Meisenheim vor heimischem Publikum (Anpfiff 13.30 Uhr), ebenfalls zum „ultimativen Kellerduell“. Wir freuen uns über Eure Unterstützung!